Laufen unterwegs – zweiter Versuch

Der zweite Anlauf war viel besser: nach kurzer Zeit eine weniger befahrene Straße gefunden, dann wurde es richtig idyllisch: Zitronen und Orangen in den Bäumen, blühende Granatapfel- und Olivenbäume, Ziegen auf der Wiese und der ein oder andere hinter einem Zaun bellende Hund. Die Luft noch kühl und frisch, Wolken zwischen denen die Sonne durchscheint, wunderbar. Die Abzweigungen in Nebenwege, mit denen ich es versucht habe, waren zwar samt und sonders Sackgassen, aber egal. So war es eine völlig mühelose Dreiviertelstunde, die ich sehr genossen habe. Anschließend duschen und Frühstück, jetzt kann ein Tag im Büro ruhig kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.