Sonntagsstrecken – durch Dahlem zum Grunewaldsee

So ein schöner Herbsttag, da möchte ich wieder mehr als eine Parkrunde laufen. Es ist kalt, also lieber keine Anreise mit dem Fahrrad, sondern zu Fuß Richtung Grunewald. Schon der Weg durch Friedenau und Dahlem ist wunderbar, überall buntes Laub auf dem Boden und an den Bäumen, und wenn die Sonne durch die Blätter scheint, leuchten sie. Nach einer halben Stunde habe ich den Grunewald erreicht. Der Weg zum See ist nicht zu verfehlen, auch der Weg außen herum nicht. Ich begegne erstaunlicherweise nur drei oder vier anderen Läufer/-innen, aber es ist nicht gerade einsam: so viele Hunde habe ich noch nie auf einmal gesehen, und ihre Frauchen und Herrchen haben sie auch alle mitgebracht – obwohl die wohl nur zu Fahrdiensten gebraucht wurden, denn die anderen Hunde sind viiieeel interessanter. Es gibt sie in allen Größen, Formen, Farben und Gewichtsklassen, wobei ich zugeben muss, dass der übergewichtige Hund hier wirklich in der Minderzahl ist. Die meisten sind gut trainiert. Einige gehen sogar schwimmen. Lustig ist ein kleiner Hund, dem ein Knüppel gefällt, der dreimal so lang ist, wie er selbst und eigentlich auch zu dick für so eine kleine Hundeschnauze. Nach einem kurzen Fehlversuch ihn wegzuschleppen, wendet sich der Hund mit einem prima „pfff, dann halt nicht“-Gesichtsausdruck ab. Die Runde um den See ist schnell vorbei, dann probiere ich eben noch ein paar andere Waldwege aus, die sind dann auch etwas ruhiger. Als die Beine schwerer werden, mache ich mich auf den Rückweg, schließlich ist es noch ziemlich weit ab Waldrand. Insgesamt rund 16km in knapp zwei Stunden – schöner Ausflug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.