Tag X – 1

Es regnet leicht und gleichmäßig, ich trete vor die Tür und trabe langsam los. Herr Steffny schlägt für den Tag vor dem (für mich ersten) HM 20 Minuten oder 3km lockeres Joggen bei 70% HFmax vor. Der Puls geht nach wenigen Schritten hoch auf 160 – he, was soll das? Noch langsamer Laufen geht gar nicht, sonst bewege ich mich noch rückwärts. Nach einem Kilometer fängt mein Bauch an lustige Geräusche zu machen: als würde man eine halbleere Flasche schütteln. Bei jedem Schritt: schwapp-schwapp, schwapp-schwapp. Richtig laut. Ich sehe mich um, ob doch jemand eine halbleere Flasche bei sich trägt, da ist aber niemand. Die Beine sind schwer und unbeweglich. Wie kann das sein? Soll ich absagen?

Nach 2km laufen sich die Beine ein wenig ein und zumindest die Bewegung fühlt sich wieder etwas runder an. Dann darf ich morgen vielleicht doch mitmachen? Woher der Maximalpuls von 183 kam, den ich bei der Auswertung entdecke, ist mir allerdings wirklich rätselhaft. Ich glaube, so geht Lampenfieber.

Allen, die nachher auch ins Tomasa kommen, winke ich schon mal zu. Ich freu mich darauf, euch kennen zu lernen. Bis später!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.