Alberner Regentanz

Mit Five Fingers eine kleine Parkrunde mit Lauf-ABC ist der Plan. Als ich auf dem Balkon Garmine starte, ziehen sich am Himmel schon dicke, dunkle Wolken zusammen. Im Treppenhaus fächelt die Nachbarin sich Luft zu „Sie gehen jetzt aber nicht Joggen?“ – „Doch, aber ganz langsam“ – „Na dann viel Spaß“ Der Ton sagt ganz deutlich, was sie vom Wetter und vom Sport und ganz besonders von der Kombination von beidem hält.

Die Strecke geht einmal um den Fennsee, dann, wo immer es geht, über den Rasen, dann über die Brücke über die Bundesallee. So langsam halte ich Ausschau, wo die Dichte an Fußball-, Federball- und Holzklötzewerfspielenden es erlaubt, dazwischen herum zu hopsen (kennt eigentlich jemand dieses Holzklötzespiel? Ich sehe es in letzter Zeit öfter, verstehe aber vom Zuschauen die Regeln nicht). Letztendlich erweist sich das mit dem Platz aber als ganz einfach. Als ich nämlich die Schuhe ausziehe, fallen die ersten Tropfen. Innerhalb von Minuten verdichten sie sich zu einem gleichmäßigen, warmen Sommerregen, alle Spielgeräte werden weggepackt, die Leute verschwinden ganz schnell, und ich habe die Wiese für mich alleine. Nur auf einer Bank unter Bäumen sitzen zwei junge Männer, gegenüber hat sich ein Paar mit Fahrrädern untergestellt und auf meiner Seite stehen ein paar Leute mit zusammengepacktem Picknick unter Regenschirmen.

Zwischen diesen drei kleinen Zuschauergrüppchen, die wirklich nichts anderes zu tun haben, als beim Warten in meine Richtung zu schauen, hopse ich barfuß im nassen Gras herum. Ich fühle mich ein bisschen wie Pippi Langstrumpf beim Blumen gießen. Wobei der Vergleich hinkt, denn Lauf-ABC mit oder ohne Regen hat vermutlich dieselbe Wirkung, aber das fiel mir halt ein. Hopserlauf, Käsekästchen, Knieheblauf, Anfersen, Rückwärtslauf, seitlich mit und ohne Überkreuzen, Einbeinsprünge in alle Richtungen, und an was ich mich sonst so erinnern kann. Vom Mützenrand tropft es, an Armen und Beinen läuft das Wasser herab, es ist warm, es ist schön, es sieht bestimmt völlig bescheuert aus, macht aber einen Heidenspaß. Um genau zu sein, hebt der Regen den Spaßfaktor enorm. Vielleicht bestelle ich mir fürs Lauf-ABC jetzt immer warmen Sommerregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.