Geheimer Düsenantrieb

Es gab beinahe plausible Gründe: Der Schuhalarm hat mir eine Mail geschickt, dass das allererste Paar seine besten Zeiten überschritten habe. Im Natural Running Kurs wurde sehr empfohlen, es einmal mit leichteren Schühchen zu versuchen. Außerdem habe ich doch den ersten HM geschafft, eine kleine Belohnung war doch da angebracht, oder etwa nicht?

Habe mich also ins Laufschuhgeschäft meines Vertrauens am Rüdesheimer Platz gewagt und dem Experten gegenüber das Stichwort Lightweight Trainer fallen gelassen. Der Experte befragte mich ein bisschen nach den anderen Schuhen, Anlass und Verwendungszweck und stellte dann eine kleine Kollektion zusammen. Ich durfte mit allen um den Block rennen und war da schon entzückt, wie schnell die sind („die“, nicht etwa ich). Dann habe ich mich für Schuhe entschieden, von denen ich eigentlich glaube, dass sie „viel zu gut für mich“ sind: Saucony Grid Fastwitch 4 in GRÜN.

Eben habe ich sie ausprobiert.

Suuuuuper!!! Ich merke kaum, dass ich Schuhe an den Füßen habe. Der geheime Düsenantrieb funktioniert selbst bei mir, bin meine 8 Parkkilometerchen praktisch geflogen und habe mich noch gar nicht mal allzu sehr angestrengt. Ich glaube die grünen Hexen und ich werden noch viel Spaß zusammen haben.

Pulsuhrterror

Leute, die immer die Gebrauchsanweisung lesen, können auch mal ganz schön durcheinander kommen. So eine bin ich nämlich: Laufanfängerin, die im Winter ein bisschen auf dem Laufband geübt und seit drei Wochen das Laufen im Freien entdeckt hat. Das ging so: vor dem Loslaufen also seitenweise Forenbeiträge studieren, Pulsuhr umschnallen und los. Da es im Dunkeln schlecht klappt, der Polar F6 die „Own Zone“ zu entlocken, erstmal nach Alter gemessen. Obwohl ich mich bemüht habe furchtbar langsam zu laufen, hat das Ding mich die ganze Zeit vorwurfsvoll angefiept. Am Ende hatte ich mir vor lauter Langsamkeit fast Knoten in die Beine gefaltet, die Knie taten weh vor lauter Bremsen, mir ist kaum warm geworden und die Uhr fand mich immer noch zu schnell. Das war Montag.

Heute neuer Versuch: Pulsuhr umgeschnallt, Fiepen abgestellt und erst am Schluss wieder draufgeschaut. Viiieeel besser. Und mit einem Schnitt von 144 war ich eigentlich auch ganz zufrieden. Und was ich vor lauter technischem Spielzeug noch gar nicht erwähnt habe: Laufen macht mir richtig viel Spaß!