Wetterwarnung und „neuer Plan“

Zugegebenermaßen ist der Titel etwas reißerisch, denn die erstklassige Wetterwarnung für Berlin, die es am Nachmitag noch im Internet zu lesen gab, die Gewittersturm und Verkehrschaos verursachende Regenfälle von über 10l/qm versprach, wurde später einfach wieder abgesagt.

Eigentlich schade, denn schon beim Nachhauseradeln durch den gleichmäßigen Regen überlege ich mir, welches Outfit wohl dem ersten Lauf meines neuen Plans angemessen wäre (stimmt: es hat hier ewig nicht geregnet, jedenfalls nicht, wenn ich laufen war). Es ist einigermaßen frisch auf dem Rad, aber beim Laufen sollte mir ja warm werden. Die Frage ist nur, ob das mit dem Warmwerden schneller geht als mit dem Durchnässen und ob letzteres womöglich ersteres verhindert – andererseits wird es ohnehin mal wieder Zeit für ein neues Wasserexperiment, also nur kurzärmliges Laufshirt übergezogen, Mütze gegen Tropfen auf der Brille übergestülpt und losgelaufen. Welche Enttäuschung: ich habe noch nicht mal die erste Kreuzung erreicht, da hört der Regen ganz auf (umso mehr freue ich mich über die luftige Wahl, als mir später einige Läufer/-innen mit um den Bauch geknoteten Jacken entgegen kommen). Es gibt zwar höchst spektakuläre Wolkenformationen, besonders schön vom Hohen Bogen aus zu bestaunen, aber die bedrohlich aussehenden Wattebäusche bleiben vollkommen dicht. Ich komme ein bisschen schwer in Schwung, aber dann geht’s doch immer besser. Zeit und Distanz geraten zur Punktlandung im „neuen Plan“, und ich freue mich schon auf die Fortsetzung am Donnerstag.

Ach ja der „neue Plan“: ich möchte an der PB kratzen. An der auf 10km. Als Anlass habe ich eine ganz wunderbare Veranstaltung gefunden (klingt zumindest sehr wunderbar): Den 1. Berlin Diplomatic Ladies Run. Veranstaltet von der Botschaft Mali anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Unabhängigkeit. Von den 7 Euro Startgeld gehen 2 Euro als Spende in den Aufbau des malischen Frauenfußballnationalteams. Start ist am Brandenburger Tor, die Strecke noch nicht veröffentlicht. Aber die ist mir erstmal egal. Ich finde das klingt so bezaubernd, dass ich da unbedingt mitlaufen möchte.

P.S.: Jaha, ich habe gesehen, dass es da keine offizielle Zeitmessung gibt. Aber da ich ja sowieso immer nur gegen mich selbst laufe, soll mir Garmine genügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.