Da ist nichts

Am Samstag bin ich zum letzten Mal gelaufen. Eine lockere Runde um den Schlachtensee, es läuft ganz leicht, ganz plötzlich ein Stechen an einer Stelle, wo „nichts“ ist – außen an der linken Beckenschaufel. Kein Gelenk in der Nähe, nichts, was da weh tun sollte. Ich laufe weiter, aber es tut richtig weh. Also die Krumme Lanke weggelassen und aufgegeben. Nachts kann ich nicht schlafen, am Sonntag humpeln, am Montag-Dienstag lässt es etwas nach, und heute sollte es mal wieder ein Vorfrühstücksläufchen sein. Nix war’s. Jeder Schritt ist unangenehm, jeder Laufschritt tut weh. Da ist doch nichts, verdammt! Ich fühle mich wie eine Simulantin. Und: nein, ich bin eine bockige Kranke, ich war nicht bei der Ärztin – wüsste gar nicht, welches Fachgebiet ich mit so einem Blödsinn konsultieren sollte. Und was sollte die schon sagen? Schonen, bis es weg ist, was sonst? Ja, ich weiß: es gibt Schlimmeres. Aber draußen scheint die Sonne und ich bin dennoch verstimmt.

Übrigens (bevor jemand sagt, dass Ferndiagnose nicht möglich sei): das ist keine Frage an die Gemeinde, was es sein könnte, ich jammere hier nur ein bisschen rum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.